Skip to main content

Schmerzen am Hintern durch Gesäßcreme verhindern

Vor allem im Frühjahr, wenn nach einer langen Winterpause der Hintern nichts mehr gewöhnt ist, kommt es häufig zu schmerzen am Sitzfleisch. Häufigste Symptome sind Druckschmerzen, gerötete oder wundgeriebene Hautstellen, Furunkel oder Abszesse.

Hat sich ein Furunkel oder Abszess gebildet solltest Du das unbedingt von einem Arzt behandeln lassen.

Damit Du Dir beim Fahrradfahren nicht den Hintern oder die Innenseiten der Schenkel wund reibst verwende eine Gesäßcreme.

Der Druckschmerz reduziert sich bei regelmäßigem Fahren von alleine, durch die Gewöhnung der Sitzknochen und des umliegenden Gewebes an den erhöhten Druck.

Egal ob Gelegenheitsradler oder ambitionierter Radsportler, wenn Du mit einem schmerzenden Stöhnen auf den Sattel steigst wirst Du den Spaß am Radfahren sehr schnell verlieren.

Wie kann ich einem wunden Hintern vorbeugen?

Die richtige Einstellung Deines Fahrrades und vor allem ein passender Sattel kann Schmerzen am Gesäß verhindern. In den Artikeln „Schmerzfrei auf dem Fahrradsattel“, „Fahrradsattel-Kontaktzonen“, „Sattelhöhe richtig einstellen“ und „Prostata Fahrradsattel“ gehe ich auf mögliche Ursachen und die richtige Einstellung ein.

Um das Wundreiben zu verhindern gibt es im Handel oder in der Apotheke spezielle Gesäßcremes. Diese bilden einen Schutzfilm auf der Haut und verhindern erhöhte Reibung.

Eine weitere Vorbeugungsmaßnahme ist die Radhose nur einmal tragen und danach waschen.

Radhosen mit Polster sind aus Funktionsfasern gefertigt und dürfen deshalb, laut der meisten Herstellerangaben, maximal bis 40° gewaschen werden. Leider werden aber bei 40° keine Bakterien abgetötet.
Aus diesem Grund kannst Du antibakterielle Waschmittel verwenden die auch bei niedrigen Waschtemperaturen die Keime abtöten. Aber Vorsicht, solche Produkte erhöhen das Allergierisiko, fördern Resistenzen von Keimen und belasten das Trinkwasser.

Meine persönlichen Empfehlungen:
Nach dem Waschen die Radhose, mit dem Polster nach außen, in der Sonne trocknen. Die UV-Strahlung tötet Keime und Bakterien ebenfalls ab.

Meine Methode ohne Gewähr:
Ich wasche die Radhose bei 60° auch dadurch werden die Bakterien abgetötet. Bisher haben meine Hosen keinen Schaden genommen.
Bei meiner Methode verlierst Du den Anspruch auf die gesetzliche Gewährleistung des Bekleidungsherstellers, da dieser eine maximale Waschtemperatur von 40° vorgibt.
Deshalb diese Empfehlung ohne Gewähr.

Die Aufgabe der Gesäßcreme

Die meisten Gesäßcremes werden nicht nur von Radsportlern verwendet, sondern auch von Reitern und Ruderern. Sie sind speziell für Sportarten entwickelt worden, die im Sitzen ausgeübt werden.

Normale Fettcremes eignen sich nicht als Gesäßcreme da sie die Hautporen verschließen. Dadurch kann die Haut nicht mehr richtig atmen und im ungünstigsten Fall entstehen Pickel.

Der Begriff Creme ist für die Gesäßcreme eigentlich verkehrt, denn Cremes ziehen normalerweise in die Haut ein und pflegen diese.
Gesäß- oder Sitzcremes ziehen nicht in die Haut ein, sondern bilden einen Schutzfilm der die Reibung zwischen der Haut und der Radhose reduziert.
Viele dieser Gesäßcremes enthalten zusätzlich noch kühlende, pflegende, oder antibakterielle Wirkstoffe.

Ist die Haut am Hintern schon gerötet verwendet man am besten eine Gesäßcreme mit Wirkstoffen für eine bessere Wundheilung.

 

Allergische Reaktionen bei der Verwendung von Gesäßcreme

Um Pickel und andere allergische Reaktionen bei mehrtägigen Radtouren oder im Trainingslager auszuschließen, sollte man die Gesäßcreme vorher testen.

Am einfachsten geht das wenn man die Creme, mindestens drei Tage nacheinander, in der Ellenbogenbeuge aufträgt. Gibt es keine allergische Reaktion kann man sie am Hintern benutzen.

 

Zitat:

„Ein Radrennfahrer muss seinen Hintern besser pflegen als sein Gesicht.“ Rudi Altig

 

Wie verwende ich die Gesäßcreme?

Vor dem Auftragen der Creme unbedingt die Hände waschen. Danach solltest Du soviel entnehmen wie Du für Dein Sitzpolster brauchst.

Feste Cremes werden zwischen den Händen verrieben, um sie anzuwärmen und leichter auftragen zu können.

Zuerst schmierst Du die Nähte des Sitzpolsters ein, denn dort gibt es die meiste Reibung. Den Rest der Creme verteilst Du dann auf dem Sitzpolster.
Alternativ dazu kannst Du die Creme auch direkt auf die Haut auftragen.

 

Zusammenfassung:

Tipp 1
Fahrrad und Sattel richtig einstellen.

Tipp 2
Hochwertige Radhosen mit gutem Sitzpolster kaufen.

Tipp 3
Immer frisch gewaschene Radhosen tragen.

Tipp 4
Teste mehrere Gesäßcremes auf Verträglichkeit in der Ellenbogenbeuge.

 

Fazit:
Es ist schwer eine Empfehlung für ein bestimmtes Produkt auszusprechen. Am besten testest Du selbst welche Gesäßcreme für Dich die Beste ist.

Die illon Protect ist eine Salbe die nicht nur Sportler einsetzen, sondern die auch in der Pflege vor Wundliegen und Wundreiben schützt.

Die Xenofit Second Skin ist eine zähe Creme auf Hirschtalg-Basis. Sie ist völlig geruchsneutral.

Die Sixtus Gesäßcreme kommt im Spender und ist etwas flüssiger als die meisten anderen Cremes, deshalb lässt sie sich auch leichter auftragen. Sie besteht aus natürlichen Ölen und Fetten und hat Kräuterauszüge von Kamille und Ringelblumen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen