Skip to main content

Fahrradsattel – Kontaktzonen

Finde heraus ob du auf dem Fahrradsattel das Sitzbein oder das Schambein belastest.

Schambeinbelaster

Bei Schambeinbelastern wird es schnell eng zwischen Schambeinkufen und Schambeinbogen. Vor allem wenn das Becken nach vorne kippt. © Fotolia/Alexandr Mitiuc

Bei Schambeinbelastern wird es schnell eng zwischen Schambeinkufen und Schambeinbogen. Vor allem wenn das Becken nach vorne kippt. © Fotolia/Alexandr Mitiuc

Wenn du eine sehr sportlich gestreckte Oberkörperhaltung einnimmst, das heisst der Lenker ist tiefer montiert als der Sattel, lastet das Gewicht meist auf den Schambeinkufen.
Zwischen den Schambeinkufen und den Blutgefäßen und Nervenbahnen im Dammbereich ist nur wenig platz.
Indizien für die Belastung des Schambeins und Dammbereichs sind Taubheitsgefühle, Druckschmerzen und Durchblutungsstörungen. Um diese Symptome zu verhindern solltest du versuchen mehr Gewicht auf die Sitzknochen zu verlagern.

 

Empfehlungen zur Entlastung des Schambeins und Dammbereichs:

Die Sattelnase leicht absenken, aber nur so weit dass du nicht nach vorne rutscht und dich mit den Armen am Lenker abstützen musst.
Einen Sattel verwenden der eine straffe Polsterung hat damit du nicht zu tief einsinkst. Dadurch kommt weniger Druck auf den Dammbereich.
Den Sattel wenn möglich etwas in Richtung Lenker schieben damit du hinten auf dem breitesten Teil des Sattels zum sitzen kommst.
Einen Loch- oder Spaltensattel verwenden der eine Aussparung in der Mitte hat. Dadurch verbessert sich die Durchblutung. Allerdings erhöht sich der Druck an den Kanten dieser Aussparung.

 

Sitzbeinbelaster

Sitzbeinbelaster haben mehr Freiraum im Dammbereich aber erhöhten Druck auf die Sitzbeinhöcker. © Fotolia/Alexandr Mitiuc

Sitzbeinbelaster haben mehr Freiraum im Dammbereich aber erhöhten Druck auf die Sitzbeinhöcker. © Fotolia/Alexandr Mitiuc

Je aufrechter deine Sitzposition desto eher werden die Sitzbeinhöcker belastet. Diese gewöhnen sich bei regelmässigen Fahrten sehr schnell an diese Belastung, da sie für das sitzen vorgesehen sind.
Wenn du eine sportliche Sitzposition einnimmst und Probleme im Dammbereich auftreten solltest du auf jeden Fall das Körpergewicht auf die Sitzknochen verlagern.
Aber auch beim sitzen auf den Sitzbeinhöckern kann es zu Schmerzen durch Überlastung und Druck kommen.

 

Empfehlungen zur Entlastung der Sitzbeinhöcker:

Der Sattel darf nicht weich sein sonst hat das Gesäß keinen festen halt und schwimmt in der Polsterung. Dadurch wird das Gewebe um die Sitzbeinhöcker gereizt. Eine straffe Polsterung bewirkt dass das Körpergewicht direkt auf den Sitzknochen abgestützt wird.
Die breite der Sitzfläche muss zum Abstand der Sitzknochen und der Sitzposition passen.
Hier gibt es die Anleitung zur Sitzknochenvermessung.
Für Fahrten die länger als eine halbe Stunde dauern unbedingt eine Radhose mit hochwertigem Sitzpolster tragen.
Wenn die Haut im Bereich der Sitzknochen wund scheuert unbedingt eine Gesäßcreme oder Salbe verwenden.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen